Förderverein

Der Förderverein der Kath. Grundschule Peheim e.V.

Die Gründung eines Fördervereins war schon lange und mehrfach  angedacht. Im Sommer 1997 sprach sich die Gesamtkonferenz der Kath. Grundschule Peheim einstimmig für die Gründung aus. Als Gründe wurden  genannt:

  • Steigerung des Ansehens der Schule
  • Unterstützung bedürftiger Kinder
  • Anschaffung von Spielgeräten und Lehrmitteln
  • Verschönerung des Schulhofs, z.B. die Überdachung des Fahrradstandes
  • Veränderung des Gebäudes, z. B. der Ausbau der ehem. Lehrerwohnung im Obergeschoss des Schulgebäudes.

Eine Arbeitsgruppe aus Kollegium und interessierten Elternvertretern erarbeitete eine Satzung und im November 1997 wurde dann der Förderverein der Kath. Grundschule Peheim gegründet. Die  Leitung der Gründungsversammlung hatte die  Schulelternratsvorsitzende Magda Schrapper.

Der Gründungsvorstand setzte sich wie folgt zusammen:

  • 1.Vorsitzende: Dr.  Petra Wewer
  • Stellvertreter: Jochen Fieberg
  • Schriftführerin: Hannelore Wessels
  • Kassenwart: Rita von Höven
  • Schulleiterin: Elisabeth Ratte-Polle
  • Vorsitzende des Schulelternrates: Magda Schrapper
  • Beisitzer/innen: Gerda Tellmann,  Hedwig Greten-Möller, Franz Timmen

Ziel des Fördervereins ist laut Satzung die ideelle und materielle Unterstützung der Grundschule  zur Förderung der Erziehung und Bildung.

Darüber hinaus werden Gemeinschaftsveranstaltungen der Schule und die Öffentlichkeitsarbeit gefördert. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Durch die Gründung des Fördervereins zeigt die Bevölkerung ihr Interesse an der Arbeit und am Bestand der Schule. Die Schule im Dorf hat nicht nur pädagogisch gesehen einen hohen Stellenwert, sondern bedeutet auch gesteigerte Lebensqualität für die Einwohner. Auch materiell wird die Schule unterstützt, um dort die finanziellen Lücken schließen zu helfen, wo der Schulträger keine Gelder zur Verfügung stellt. Dazu gehört  auch die Mitfinanzierung von Theater- und Museumsbesuchen sowie von Bauprojekten. Mit viel Elan und großem zeitlichen Einsatz der Bevölkerung begann man, die Ziele in die Tat umzusetzen.

Das Obergeschoss des Schulgebäudes wurde renoviert und ausgebaut. Für die Kinder wurde eine Schulküche eingerichtet und ein Gruppenraum zum Fördern und Fordern geschaffen. Außerdem wurden die Lehrertoiletten renoviert und alle Wände erhielten einen neuen Anstrich mit fröhlichen Motiven.  1998 konnte der Peheimer Bevölkerung ein völlig verändertes Schulgebäude vorgestellt werden. Im folgenden Jahr wurde der Schulhof umgestaltet.

Zur Freude der Kinder wurde eine lange Seilbahn gebaut und der Fahrradstand erhielt ein stabiles Dach.

Als das Lernen mit neuen Medien und der Umgang mit dem PC immer wichtiger wurde, hatte der Förderverein ein neues Ziel. Die Peheimer Grundschule sollte optimal mit Computern ausgestattet werden. 2003 erhielt die Grundschule  im Rahmen des N 21- Projektes des Landes Niedersachsen 10 PCs.  Der Förderverein finanzierte   weitere Computer, bzw. rüstete gebrauchte Geräte um. In allen Klassen sind jetzt mindestens 4 – 5 Computer mit Flachbildschirmen vorhanden, teilweise mobil, sodass auch in AGs mit elf  PCs gearbeitet werden kann. Alle PCs verfügen über einen Internetzugang.

Da beim letzten Schulfest die Lautsprecheranlage ausfiel, finanzierte der Förderverein eine neue Audio-Anlage mit mobilen Mikrofonen. Diese Anlage steht auch anderen Peheimer Vereinen zur Verfügung.

2005 wurden die Kindertoiletten auf dem Schulhof saniert. Die Mitglieder des Fördervereins entkernten das alte Gebäude und ersparten der Gemeinde Molbergen viele Kosten. Das gesparte Geld konnte in neue Schülertoiletten im Obergeschoss des Gebäudes investiert werden.

Im Rahmen der 72 – Stunden – Aktion der Katholischen Landjugend Peheim wurde 2006 der Schulhof umgestaltet, renoviert und ein Völker- und Basketballfeld angelegt.   Der Förderverein unterstützte die Jugendlichen mit Rat und Tat. Die Landjugend pflasterte auch eine kreisförmige Fläche um die Feuertreppe herum.

Dies führte zu einer neuen Idee, die die Gemeindeverwaltung gerne finanzierte. In nur wenigen Tagen wurden, trotz Fußballweltmeisterschaft, die Fläche vor der Schule und der Weg zum Kindergarten mit Antiksteinen neu gepflastert.  Den Abschluss der Umgestaltung bildet eine Skulptur vom hiesigen Künstler, dem Kunstschmied Alfred Bullermann, ein Baum mit Buchstaben, als Symbol für das Lernen in der Schule.  Die Skulptur, die durch den Verkauf der Buchstaben und großzügigen Sachleistungen ermöglicht wurde, ist das Geschenk zum 70-jährigen Geburtstag des Schulgebäudes an die Schule.  Alle Kinder werden gleichzeitig ein gelbes T-Shirt mit dem neuen Schullogo und dem Schriftzug “Kath. Grundschule Peheim“ erhalten, das bei Auftritten getragen werden soll.

Neben den großen Aktionen unterstützte der Förderverein regelmäßig die Arbeit der Schule. Für die aktive Pause wurde  Spielzeug  gekauft und  um die Leseförderung zu unterstützen wurden die Klassenbüchereien mit vielen neuen Büchern ausgestattet. Außerdem werden regelmäßig die Kosten der Busfahrten für Ausflüge anteilig übernommen und die Theaterfahrt zum Staatstheater nach Oldenburg finanziert. Auf diese Weise können auch Kinder aus kinderreichen oder benachteiligten Familien an den Fahrten teilnehmen.

Über 200 Personen aus Peheim und Grönheim sind Mitglied im  Förderverein der Kath. Grundschule Peheim. Es wird ein Jahresbeitrag von 7 Euro erhoben.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *